Die SP60+ vertritt auf dem Hintergrund ihrer Erfahrungen und ihrer Lebenssituation die Sicht der älteren Generation. Sie beschränkt sich dabei nicht auf die Wahrnehmung von altersspezifischen Interessen, sie ist auch solidarisch mit jüngeren Generationen. Sie kämpft für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung sowie die Achtung der Würde von älteren Menschen in der Gesellschaft, fördert die Beteiligung von älteren Genossinnen und Genossen am gesellschaftlichen und politischen Geschehen und fördert Ideen zur Alterspolitik in Partei und Gesellschaft. Ausserdem nimmt sie zu politischen Themen Stellung zuhanden der SP Basel-Stadt und der SP Schweiz.

Politischer Stammtisch

Zusammen mit der SP 60+ Baselland organisieren wir regelmässige Stammtische mit interessanten und fachkundigen Referenten und Referentinnen. Jeweils an einem Dienstagnachmittag um 14.30 im Restaurant Bundesbahn in Basel, Hochstrasse 59.

Aktuelle Themen

Was braucht es für ein gutes langes Leben für alle, ein «Gutes Alter für Alle»? – Ausgehend von dieser Frage, befassen wir uns erstmals mit unseren Sozialversicherungen. 

Konkret mit zwei Vorstössen im Grossen Rat, bei denen es um eine Überbrückungsrente für ältere Arbeitslose geht und um die altersbezogen gestufte Beitragsregelung bei der Beruflichen Vorsorge (BVG), die sich für ältere Angestellte und Arbeitslose oft nachteilig auswirkt. 

Eine Herausforderung für Jung und Alt stellt unsere Altersvorsorge durch AHV und Pensionskasse dar. Während die AHV zurzeit eine weitrechende Akzeptanz erfährt, befindet sich die zweite Säule (BVG-System) in erheblicher Schieflage. Darum setzen wir uns mit einem Alternativmodell zur Pensionskas­senlösung auseinander, dem BVG-Mischmodell, das Beat Ringger vom Denknetz als «sicher, genera­tionen- und gendergerecht» beschreibt. 

Mach mit

Wer hat Lust mit uns mit zu streiten, Positionen zu diskutieren und Parolen zu fassen? Um unsere Einladungen per Mail zu erhalten, melde dich bei Nicole Amacher für den Verteiler an.

13. Dez 2018