Die SP Basel-Stadt begrüsst das Konzept zur Weiterentwicklung des Stadtraums Bahnhof SBB grundsätzlich – insbesondere die angestrebte Vernetzung und Durchlässigkeit. Lücken macht die sozialdemokratische Partei vor allem bei der Konkretisierung des Markthallenplatzes, bei den Lösungen für die Taxis und zur Behebung des Mangels an Veloparkplätzen aus. Zudem fordert die SP Basel-Stadt, dass zwingend auch die Nutzung des Gleisfeldes mitgedacht wird – Energiegewinnung drängt sich dort geradezu auf.

Das Entwicklungskonzept Stadtraum Bahnhof SBB strebt Vernetzungen und eine höhere Durchlässigkeit an. Diese Grundrichtung begrüsst die SP Basel-Stadt sehr. Die hohe Priorisierung des Langsamverkehrs entspricht dem gesetzlichen Auftrag, die Steigerung der Aufenthaltsqualität im Stadtraum Bahnhof SBB befürwortet die SP Basel-Stadt klar. Die Partei sieht jedoch noch Verbesserungspotenzial des Konzepts.

Überdachung mit Energiegewinn

Nicht erst seit der Anerkennung des Klimanotstandes in Basel ist klar: Die Energiewende ist das Gebot der Stunde, sie muss mit voller Überzeugung vorangetrieben und beschleunigt werden. Dazu gehört auch das konsequente Nutzen von Flächen zur Gewinnung erneuerbarer Energie. Das Gleisfeld am Bahnhof SBB ist eine solche Fläche, die für eine Nutzung prädestiniert wäre. Die SP Basel-Stadt vermisst im vorliegenden Konzept-Entwurf Ideen und den Willen, als Kanton konkret mit den SBB über eine solche Nutzung verhandeln zu wollen. Mit einer Solar-Komplett-Überdachung könnte der Strombedarf für schätzungsweise 1'750 Basler Haushalte gedeckt werden. Und ein Solardach könnte neben der Stromproduktion auch noch weitere Funktionen übernehmen: Schutz vor Niederschlag für wartende, ein-, aus-, und umsteigende Passagier*innen, Schutz vor Hitze und vorteilhafte Auswirkungen auf das lokale Stadtklima. Die SP Basel-Stadt fordert deshalb die Ergänzung des Konzepts um diesen zentralen und visionären Punkt.

Optimierung der Verkehrsplanung

Weiter fordert die sozialdemokratische Partei Ergänzungen und Konkretisierungen insbesondere in folgenden Bereichen: Sowohl auf der Nordseite als auch im Bereich des neuen Markthallenplatzes bleiben die Lösungen zur Schaffung der dringend benötigten zusätzlichen Veloparkplätze zu unkonkret. Zu vage sind auch die Aussagen dazu, wie die nötige Verkehrsberuhigung für die angestrebte Aufenthaltsqualität im Bereich der Markthalle erreicht werden soll. Ganz vergessen ging die Thematik der Taxi-Standplätze, welche die SP Basel-Stadt als zwingenden Bestandteil des Service Public an einem Stadtbahnhof erachtet.

Den weiteren Vertiefungsbedarf und offene Fragen finden Sie in der Stellungnahme in der Beilage.

01. Sep 2020