An der heutigen Delegiertenversammlung nominierten die Delegierten der SP Basel-Stadt starke und vielfältige Listen für die Grossratswahlen im Oktober. Die SP freut sich auf einen engagierten und spannenden Wahlkampf. Zudem wurde mit Patrizia Schmid eine erfahrene Juristin als Kandidatin für das Appellationsgericht nominiert.

99 engagierte Kandidierende für die Grossratswahlen

Für die Grossratswahlen im Herbst 2020 konnten 99 engagierte Kandidierenden nominiert werden, die sich für einen sozialen, modernen und offenen Kanton Basel-Stadt einsetzen werden. Die Listen sind vielfältig und repräsentieren viele unterschiedliche Lebensentwürfe. Zudem hat die SP Basel-Stadt ihr erklärtes Ziel erreicht, in jedem Wahlkreis eine 50:50 Verteilung der Geschlechter zu präsentieren. 

Die SP Basel-Stadt freut sich auf einen engagierten Wahlkampf der Kandidierenden für einen Kanton mit einer hohen Lebensqualität für alle Bewohner*innen. Unabhängig von sozialem Status, Lebensentwurf, Alter, Geschlecht, Herkunft und sexueller Orientierung soll sich jede*r in Basel wohlfühlen können. Damit soll der Schwerpunkt insbesondere auf den Themen soziale Wohnpolitik, fortschrittliche Familienpolitik, eine hohe Lebensqualität in Basel und konsequentem Klimaschutz liegen.

Die Wahlziele der SP-Basel-Stadt für die Grossratswahlen sind klar: Die grösste Fraktion im Grossen Rat zu stellen, den Wähler*innen-Anteil zu erhöhen und zwei Sitze zu gewinnen.

Patrizia Schmid für Appellationsgericht nominiert

Die Delegierten der SP Basel-Stadt nominierten zudem Dr. iur. Patrizia Schmid als Gerichtspräsidentin für das Appellationsgericht. Sie ist promovierte Advokatin und seit 2011 als Gerichtsschreiberin am Appellationsgericht tätig. Mit Patrizia Schmid kandidiert eine erfahrene und hoch kompetente Juristin für das Gerichtspräsidium.

20. Feb 2020