Aktuell verhindert die bürgerliche Mehrheit im Grossen Rat eine soziale, moderne und offene Weiterentwicklung des Kantons. Die SP Basel-Stadt tritt im Herbst zu den Grossrats- wahlen an, um dies zu ändern. Heute hat die Wahlkampfleitung ihre Kampagne und ihr Programm den Medienschaffenden präsentiert.

Die SP Basel-Stadt steht für eine Politik, von der möglichst viele Menschen und nicht nur ein paar wenige profitieren. Ein sozialer, moderner und offener Kanton bedeutet für die Partei folgendes:

Niemand soll durch die Maschen fallen

Ein funktionierendes soziales Netz braucht solidarische Mitbürger*innen sowie soziale und hand- lungsfähige staatliche Institutionen. Niemand soll in Basel-Stadt durch das soziale Netz fallen und aus der Stadt verdrängt werden.

Basel-Stadt soll ein Pionierkanton sein

Unser Kanton ist ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum mit Wirkung über die Grenzen hinaus. Wir wollen, dass Basel-Stadt in der Klima- und Gleichstellungspolitik vorangeht und als fortschrittli- cher Kanton wahrgenommen und erlebt wird.

Eine offene Gesellschaft tut allen gut

Jede*r soll sich in Basel zuhause fühlen und von der hohen Lebensqualität profitieren können, un- abhängig von Kontostand, Lebensentwurf, Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft oder Hautfarbe.

Um diese Ziele zu erreichen, braucht es endlich eine linke Mehrheit im Grossen Rat.

Wahlkampf mit Menschen für Menschen

Die SP Basel-Stadt wird im Herbst wieder mit vielen Wähler*innen sprechen und sie daran erinnern, wählen zu gehen. Wir sprechen mit den Menschen statt über sie. Das widerspiegelt sich auch im Wahlkampfbudget, welches wir wie immer der Öffentlichkeit transparent vorlegen. Zudem finanziert sich der Wahlkampf der SP Basel-Stadt aus kleineren Beiträgen von vielen Menschen.

07. Aug 2020