Unter diesem Namen besteht seit 2010 eine Gruppe der SP Basel-Stadt. Sie untersucht die Mitgliederstruktur der SP Basel-Stadt in Bezug auf ihren beruflichen und Bildungshintergrund.

Die SP BüezerInnen sind der Meinung, dass die Mitgliedschaft der SP Basel-Stadt die Bevölkerung nicht angemessen repräsentiert. Sie sind der Überzeugung, dass zu den untervertretenen Gruppen die Facharbeiter und Hilfsarbeiter aller Branchen zu zählen sind.

Sie untersucht die Gründe, die zu diesem Ungleichgewicht führten und führen. Sie diskutiert die Massnahmen, die geeignet sind, langfristig die Ausgewogenheit wieder herzustellen. Dazu gehören vor allem Werbemittel und eine Wahlpropaganda, die diese Gruppen direkt ansprechen zu vermögen. Dazu sollen wenn nötig Redner-, Schreib- und Diskussionskurse für diese Gruppen gehören. Auch können Freiräume geschaffen werden, in denen sich diese Mitglieder unter sich treffen können.

26. Apr 2015