Die Delegiertenversammlung der SP Basel-Stadt hat heute Pascal Pfister zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Damit übernimmt ein besonnener und überlegter Politiker die Führung der stärksten Partei in Basel. Das Vizepräsidium übernehmen Kerstin Wenk und Beda Baumgartner.

Pascal Pfister, Kerstin Wenk und Beda Baumgartner haben sich als Dreierteam für das frei werdende Parteipräsidium zur Verfügung gestellt. Die Delegierten haben ihnen mit sehr grossem Mehr, bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung das Vertrauen für dieses Amt ausgesprochen.

Profilierte Persönlichkeiten

Pascal Pfister ist durch seine verschiedenen bisherigen Tätigkeiten in der Partei gut vernetzt, die politischen Prozesse sowie das Durchführen von Kampagnen sind ihm bestens bekannt. So hat er beispielsweise derzeit als Grossrat Einsitz in der Gesundheits- und Sozialkommission und der Petitionskommission und war von 2010-2013 Vizepräsident der SP Basel-Stadt. Kerstin Wenk war bereits Mitglied in der Geschäftsleitung und hat sich als Grossrätin und Nationalratskandidatin einen Namen in der Basler Politik über die Parteigrenzen hinaus erarbeitet. Beda Baumgartner kennt die Partei als ehemaliger Präsident der JUSO Basel-Stadt ebenfalls gut und ergänzt das Team mit seinen vielseitigen Erfahrungen als Campaigner.

Parteiinterne und politische Ziele des neuen Präsidiums

Durch eine stärkere Einbindung der Quartiervereine und Basismitglieder in die parteiinternen Entscheidungsfindungen soll die Parteibasis gestärkt werden. Die Partei soll durch das Basisengagement ihrer Mitglieder getragen werden und leben. Daher ist es das Ziel einen grossen Zuwachs an Mitgliedern zu erreichen.

Politisch will sich das Team für eine mehrheitsfähige, linke Politik einsetzen. Wichtig ist ihnen der Erhalt und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Ebenfalls sind ihnen sichere und gute Arbeitsplätze ein grosses Anliegen und sie werden die sozialdemokratische Politik in der Sozial-, Familien- und Bildungspolitik weiterführen.

27. Apr 2017